Technik

 
 

Zurück zur Übersicht

 

 

Ölfilter an der Moto Guzzi V7 Spezial

A) Nebenstromölfilter

Mit einem Nebenstromfilter wird nur ein Teil des Ölkreislaufes gefiltert. Im vorliegenden Fall wird das Öl zu den Zylinderköpfen durch eine Filterpatrone geführt. 

Nebenstromfilter sind umstritten, weil der Hauptölstrom ungefiltert an die Kurbelwelle und an die Nockenwelle geleitet wird. 

Die V7 Modelle hatten von Hause aus keinen Ölfeinfilter, sondern nur ein Filtersieb. Damals war dies Stand der Technik (Beispiel: VW Käfer). 

Als ich meine V7 Spezial (Bj. 1969) vom Vorbesitzer übernahm, erhielt ich auch einige Ersatzteile in einer Kiste dazu. Ein Teil konnte ich vorerst nicht identifizieren. 

Es war ein Filterpatronen-Halter wie er um 1970 als Nachrüstteil für Autos und Motorräder angeboten wurde. 

Ich hatte das Teil montiert, weil ich der Meinung bin, dass ein Nebenstromölfilter immer noch besser ist, als überhaupt kein Ölfilter. 

Nachfolgend zwei Fotos.

Der Ölfilter-Halter:

 

Bitte anklicken: 
Notiz über die passenden Schläuche
(PDF-Format)

 

B) Hauptstromölfilter

Das Filtersieb in der Ölwanne hindert nur größere Teile, wie z. B. Schrauben, daran, in den Ölkreislauf zu gelangen. 

Das Filtersieb:

Feinster Metallabrieb wird vom (legierten) Öl in der Schwebe gehalten. 

Der hohle Hubzapfen der Kurbelwelle wirkt als "Schleuderölfilter" und wird allmählich  mit Mikroteilchen gefüllt. Bei hoher Kilometerleistung kommt es vor, dass die Bohrung vollkommen gefüllt ist und kein Metallabrieb mehr aufgenommen wird. 

Die Hubzapfenbohrung ist mit einem Stopfen mit Schraubgewinde an der Vorderseite des Hubzapfens verschlossen. An diesen Stopfen kommt man nur, wenn man die Kurbelwelle ausbaut! Also nur durch die komplette Demontage des Motors.

Man kann das also nicht als kleinen Service zwischendurch machen. Und deswegen wird es nicht gemacht, bis die Motorlager, beginnend mit den Pleuellagern, zerstört sind.

Als ich erfuhr, dass es bei der Fa. Stein-Dinse einen Ölfilterumbau-Satz für die V7-Modelle gibt, habe ich mir diesen gekauft (Artikelnr. 300378000). 

Der Umbausatz besteht aus einem Halter für die Ölfilterpatrone, einem Aluminiumzwischenring für die Ölwanne, einem Filtersieb, sowie den zugehörigen Dichtungen und längeren Edelstahlschrauben für die Ölwanne mit Zwischenring und einer Einbauanleitung. Die passende Ölfilterpatrone (UFI Nr. 2314900) wurde ebenfalls mitgeliefert. 

Links der alte Siebfilterhalter, rechts der neue Halter für die Ölfilterpatrone: 

 

Bei diesem Einbausatz wird das Motoröl aus der Ölwanne durch ein Sieb und dann durch die Ölfilterpatrone angesaugt. Erst dann passiert das Öl die Ölpumpe. Bei allen Guzzen mit Ölfilterpatrone wird werksseitig das Öl erst nach der Ölpumpe in den Ölfilter gepresst. 

Der Einbau ist bei eingebautem Motor möglich. Um an die Befestigungsschrauben des Siebhalters bzw. Filterhalters zu gelangen, muss der Stirndeckel entfernt werden. An diesem befindet sich der vordere Motorhaltebolzen. Also muss der Motor abgestützt werden. Dazu bietet es sich an, provisorisch den neuen Ölwannenzwischenring mit vier Schrauben am Motorgehäuse anzubringen, nachdem die Ölwanne entfernt wurde. Jetzt kann man ein starkes Brett unterlegen und z. B. mit einem Scherenwagenheber den Motor abstützen, bevor man den Motorhaltebolzen entfernt. 

Das mitgelieferte Filtersieb muss nicht in der Ölwanne befestigt werden. Das Siebgehäuse wird trickreich vom Ansaugrohr des Patronenhalters an den Boden der Ölwanne gepresst. Bei früheren Ausführungen musste ein Loch in den Ölwannenboden gebohrt werden.